AUGENPRAXIS im KRANKENHAUS BRUCHSALDr. Patrick Vivell & Dr. Wolfgang Vivell

LEISTUNGEN
  • BehandlungszimmerSehschule
    Die Sehschule beschäftigt sich mit Störungen des Sehvermögens und des beidäugigen Sehens. Am bekanntesten sind dabei das Schielen und die Schwachsichtigkeit (Amblyopie). Solche Störungen können bei Kindern und Erwachsenen auftreten. Eine Untersuchung auf Schwachsichtigkeit kann gerade bei den ganz kleinen Patienten sehr kniffelig sein. Sprechzeiten & Kontakt.
  • Ultraschallvermessung & -untersuchung des Auges
    Mit dem Ultraschallgerät können schmerzfrei Bilder des Auges angefertigt werden, ohne dass dafür die Pupille erweitert werden muss. Insbesondere wenn Trübungen vorhanden sind, z.B. ein dichter Grauer Star oder eine Einblutung ins Augeninnere, kann mit dem Ultraschall der Zustand der Netzhaut überprüft werden.
  • Hornhauttopographie mit dem Orbscan-Gerät
    Eine solche Untersuchung ist beispielsweise bei speziellen Hornhauterkrankungen oder vor Durchführung eines refraktiv-chirurgischen Eingriffssinnvoll. Um im Rahmen der Operation durch geeignete Schnittführung die Hornhautverkrümmung zu vermindern und Brillenfreiheit zu erzielen.
  • Messung des Augeninnendrucks (“Druck messen”)
    Die Messung des Augeninnendrucks (Tonometrie) erfolgt am häufigsten bei Verdacht auf Glaukom.  Sie kann jedoch auch bei anderen Erkrankungen sinnvoll sein.
  • OCT (Okuläre Kohärenz Tomographie)
    Das OCT ist ein Laser-Mikroskop und erlaubt eine Beurteilung der einzelnen Schichten der Netzhaut und insbesondere ihrer Dicke. Die häufigsten, schwerwiegenden Erkrankungen des Augenhintergrunds lassen sich hiermit oftmals frühzeitig erkennen.
  • Farbsinnuntersuchung mit dem Anomaloskop
  • Gesichtsfelduntersuchung
    Selbst wenn das zentrale Sehen adlerscharf ist, kann das Gesichtsfeld für das äußere Umfeld deutlich eingeschränkt sein. Erst in einer Gesichtsfelduntersuchung kommt das Ausmaß der Einschränkung ans Tageslicht. Dies kann beispielsweise bei Patienten mit einem Grünen Star oder für ein Führerscheingutachten wichtig sein.
  • Linsenvermessung mit dem IOLMaster
    Vor der Operation des Grauen Stars empfiehlt es sich eine genaue Berechnung der einzusetzenden Linse. Die Linsenberechnung mittels IOLMaster ist die derzeit präziseste Methode.
  • Fluoreszenzangiographie
    Mit einer Fluoreszenzangiographie lassen sich die Gefäße des Augenhintergrunds beurteilen, dafür wird ein gelber Farbstoff (Fluoreszein) in die Armvene gespritzt. Eine solche Untersuchung wird bspw. bei Zuckerkrankheit, AMD, Gefäßverschluss oder Entzündungen des Augenhintergrunds vorgeschlagen. Sie kann zusätzliche Auskünfte zur normalen Augenspiegelung liefern.
  • Elektrophysiologie: VEP (Visuell evozierte Potentiale) und ERG (Elektroretinographie)
    Mit elektrophysiologischen Untersuchungen lassen sich bestimmte Sehnerven- und Netzhauterkrankungen feststellen.
  • Mesoptometer zur Überprüfung des Dämmerungssehen